Menü

Neuigkeiten

Alle Nachrichten »

Zeitmanagement für Foodtrucks

Veröffentlicht am 11-07-2019 von Redaktion

Als Lebensmittelunternehmer, als euer "eigener Chef" könnt ihr eure Arbeitszeit und Freizeit flexibel organisieren. Wie auch immer, ihr müsst an alles denken. Vom Ausdenken, Einkaufen und Zubereiten neuer Gerichte bis hin zum Verkauf und Aufräumen. Und dann ist da noch die Verwaltung und das Marketing. Eine große Falle für (beginnende) Foodtrucker ist es, eine doppelte Arbeitswoche von 80 Stunden alleine zu arbeiten. Fragt euch rechtzeitig: Führt ihr euren Foodtruck, oder führt euer Foodtruck euch? Mit unseren Tipps zum Zeitmanagement könnt ihr eure Ziele erreichen, ohne den Verstand zu verlieren.

Übertreibt es nicht. Es beginnt alles mit guten Vereinbarungen: mit sich selbst! Bestimmt, wie viele Stunden ihr arbeiten möchten. Und haltet euch auch daran. Was auch immer passiert. Mehr Arbeitsstunden bedeuten nicht unbedingt mehr Produktivität. In der Tat, wenn ihr zu viel arbeitet, kann es sogar schädlich für die Qualität, die ihr liefert, und für eure Gesundheit sein.

  • Zeit für die Planung einrechnen

    Macht eine Liste aller Dinge, die ihr pro Tag oder pro Woche erreichen wollt, einschließlich der kleineren Aufträge, und plant sie in eurem Kalender. Nehmt alles mit auf, vom Einkaufen bis zum Mise-en-Place eurer Gerichte, der Reisezeit zu Arbeits- und Festivalorten, der Einrichtung eures Foodtrucks dem Verkauf von Geschirr, der Reinigung, dem Schließen und möglichen Vorbereitungen für den nächsten Tag.

    Ohne Planung ist es viel einfacher, sich ablenken zu lassen. Bevor ihr es merkt, konzentriert ihr euch auf alles, außer auf das, was wirklich wichtig ist. Infolgedessen seid ihr eigentlich gar nicht so produktiv. Eine straffe Struktur und ein täglicher Ablauf helfen auch gegen den psychischen Stress, der mit der Improvisation einhergeht. Wichtig: Organisiert eure Agenda so, dass sie sich für euch natürlich anfühlt. Das muss nicht auf die Minute genau sein. Ihr müsst in der Lage sein, euch selbst daran zu halten. Selbstdisziplin ist unerlässlich, um (für sich selbst) etwas zu bewirken.

  • Prioritäten setzen

    Manchmal scheint es, als gäbe es nicht genug Stunden am Tag, um das zu erreichen, was man erreichen will. Vor allem, wenn ihr gerade erst euer Unternehmen gründet. Habt ihr jemals darüber nachgedacht, dass ihr euch Sorgen um die falschen Dinge macht? Oder zur falschen Zeit? Die Priorisierung hilft euch, zuerst die wichtigen Dinge zu erledigen, damit ihr euch dann auf den Rest konzentrieren könnt. Erstellt eine Aufgabenliste für jeden Tag, in der Reihenfolge der Wichtigkeit. Stell euch die Frage: Ist das wichtig für mich? Wenn nicht, verschiebt die Aufgabe, entfernt sie aus der Liste oder delegiert die Aufgabe an einen anderen.

  • Einsatz von Technologie

    Wenn ihr euch mit eurem Foodtruck noch in der Startphase befinden, denkt ihr vielleicht, dass ihr kein Budget für technologische Hilfsmittel habt. Aber es gibt heute so viele nützliche Tools, die euch helfen können, eure Zeit effektiver zu organisieren, wie z.B. Point-of-Sale-Systeme, Bestandsmanagement-Anwendungen oder Social Media Planungswerkzeuge. Durch die Digitalisierung bestimmter Prozesse arbeiten ihr oft schneller und effizienter. Nützlich für schwierige Aufgaben wie Lagerverwaltung, Zahlungsverkehr und Marketing.

    Einsatz von Technologie
  • Nehmt euch Zeit für euch selbst

    Subtile Änderungen in eurer Arbeitsweise können euch helfen, viel Zeit und Mühe zu sparen. Und das ist gut so, denn so könnt ihr die dringend benötigte Zeit für euch selbst sparen! Euer Foodtruck ist wichtig, aber auch eure Gesundheit! Plant also einfach Zeit für das Schlafen, Essen, Sport und soziale Aktivitäten mit Freunden ein. Es mag logisch klingen, aber das sind oft die ersten Dinge, die wir vergessen. Qualität ist wichtiger als Quantität. Wenn ihr Zeit mit euren Lieben verbringt, geht "offline" und genießt den Moment wirklich. Um erfolgreich zu sein und eure Ziele zu erreichen, müsst ihr selbst stark sein. Zeit für sich selbst zu gewinnen ist wichtig, um gesund zu bleiben, körperlich und geistig.

  • Du musst es nicht alleine machen

    Ist es (strukturell) nicht möglich, die ganze Arbeit in die Woche zu stecken? Dann kann es sinnvoll sein, für bestimmte Aufgaben um Hilfe zu bitten. Zum Beispiel ein Kochpraktikantin füreuer Mise-en-Place oder eine begeisterte Nachbarin oder Studentin, die euch mit Social Media helfen kann!

Archiv
Diesen Artikel teilen

Gastbloggen?

Wir sind immer auf der Suche nach engagierten und begeisterten Schreibern für unsere Plattform. Über unser Kontaktformular können Sie unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.

Kontakt aufnehmen
« Letzte
Nachricht 169 von 304
Nächste »