Menü

Neuigkeiten

Alle Nachrichten »

6 Unschlagbare Food-Fotografie Tipps für alle Trucker und/oder Food-Lovers

Veröffentlicht am 01-11-2017 von Redactie

Zeige deinen Kunden was du zu bieten hast in dem du deine Produkte gekonnt in Szene setzt. In diesem Artikel haben wir einige Tipps gesammelt und wollen so auf die Macht der Fotografie aufmerksam machen.

  • Tipp 1: Licht an!

    Gute Belichtung ist der wichtigste Tipp für ein gelungenes Foto. Am besten eignet sich immer eine natürliche Belichtung mit indirektem Lichteinfall. Schaue dir also an, wie deine Inszenierung aus verschiedenen Blickwinkeln aussieht. Wenn du in Innenräumen fotografieren willst, platziere dein Produkt so nah wie möglich an einem Fenster, vermeide jedoch direkte Sonneneinstrahlung. Dies kann umgangen werden in dem du beispielsweise ein weißes Blatt vor das Fenster klebst.

    P.S.: Für Fotos dieser Art eignet sich der Blitz nicht und sollte daher vermieden werden.

  • Tipp 2: Der Main Act ist...  

    Bei einem gelungenen Bild kann man immer erkennen wer oder was die Hauptrolle spielt. Neben der richtigen Belichtung ist auch die Komposition des Bildes entscheidend. Drittel das Bild sowohl in der Horizontalen als auch in der Vertikalen und schaffe so 9 imaginäre Bereiche. Das Produkt sollte sowohl in der Vertikalen und Horizontalen in einem Drittel liegen.

  • Tipp 3: Den richtigen Winkel finden

    Der richtige Winkel ist stark von der Speise und der Art und Weise wie es verzehrt wird abhängig. Eine Pizza beispielweise ist flach, hier wäre eine Draufsicht am besten. Für längliche Schalen, wie zum Beispiel die von einer Gelateria, eignet sich ein 45 Grad Winkel, da dieser den dreidimensionalen Aspekt des Bildes am besten einfängt. Bei Hamburgern oder Club-Sandwiches hingegen kommt es darauf an wie sie befüllt sind. Um den richtigen Winkel zu finden, bietet es sich an viele Fotos von den jeweiligen Seiten zu schießen. Sofern das Besteck, die Servietten, das Tischtuch oder der Hintergrund nichts zum Foto beitragen, sollten sie weglassen werden, da diese ansonsten nur vom Main Act ablenken.

  • Tipp 4: Weniger ist mehr

    Versuche das Kameraobjektiv nur horizontal zu halten. Das mag dir vielleicht langweilig vorkommen, bietet dem Betrachter jedoch die Möglichkeit das Bild zu verstehen. Wichtig ist auch zu bedenken ob und wenn ja das Zoom verwendet werden soll. Möchtest du das Essen im Rahmen eines Foodtruck-Festivals zeigen, ist es schön herauszuzoomen, damit die ganze Szene eingefangen werden kann. Möchtest du jedoch deinen einzigartigen Falafel, Taco oder Champagner porträtieren, eignet sich ein detailliertes, herangezoomtes Bild am besten.

  • Tipp 5: Styling

    Wenn du das Spiel mit Licht und Komposition schon draufhast, ist es an der Zeit das Styling zu verfeinern. Das Spiel mit den richtigen Winkeln kann zusätzlich für Wertschätzung und Aufmerksamkeit sorgen. Grade am Anfang sind runde Teller und Platten häufig einfacher zu fotografieren. Nutze ebenfalls kleinere Teller - so musst du dir keine Gedanken darüber machen wie die Teller befüllt werden und der Fokus ihres Fotos liegt nur auf dem Essen.

  • Tipp 6: Dekorieren ohne abzulenken

    Verhilf deiner braunen Linsensuppe mit ein wenig Petersilie zu etwas Farbe oder präsentiere Früchte auf einem Bananenblatt. Kurz gesagt: Versuche neue, kreative Wege zu finden um Speisen zu präsentieren. Wichtig ist jedoch, dass das Hauptthema deines Bildes klar zu erkennen ist. Dennoch können Zubehör und Farben dein Foto unterstützen. Ein Farbfächer kann helfen die richtigen Farbkombinationen zu finden. Natürliche Materialien erzeugen auch oft schöne Effekte. Bevor du beginnst kannst du auch Inspirationen sammeln, zum Beispiel durch Pinterest, Zeitschriften und Blogs.

Archiv
Diesen Artikel teilen

Gastbloggen?

Wir sind immer auf der Suche nach engagierten und begeisterten Schreibern für unsere Plattform. Über unser Kontaktformular können Sie unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.

Kontakt aufnehmen
« Letzte
Nachricht 54 von 69
Nächste »