Menü

Neuigkeiten

Alle Nachrichten »

5 Tipps um Kosten für deinen Foodtruck zu sparen

Veröffentlicht am 04-12-2018 von Redaktion

Hunderte von Foodtrucks sind in Deutschland unterwegs, deshalb ist der Wettbewerb in der Welt der Foodtrucks definitiv vorhanden und nimmt mit wachsender Zahl an Foodtrucks weiter zu. Teilweise aus diesem Grund haben Foodtrucks in der Regel mit knappen Budgets zu kämpfen. Der Verkaufspreis ihres Produktes muss innerhalb der Grenzen für die Kunden bleiben, aber als Foodtruck-Unternehmer wollen ihr ja auch euren Lebensunterhalt verdienen. Deshalb stellen wir euch heute 5 Tipps vor, wie man Kosten für den Foodtruck senken kann.

 

  • 1. Suche nach den besten Angeboten

    Was brauchen ihr in eurem Foodtruck? Denken kritisch darüber nach und kauft clever ein. Durch den Vergleich von Lieferanten könnt ihr eine Menge Kosten sparen. Vergesst dabei euch nicht die Online-Angebote zu vergleichen, Internet-Händler bieten oft bessere Preise für Dinge wie Gastanks, Küchenutensilien, Dekorationsmaterial und Haushaltsgeräte. Versucht Lebensmittel saisional und regional einzukaufen, oft sind die Produkte günstiger und ihr tut etwas gutes für die Umwelt. Vergleicht beim Einkaufen verschiedene Marken in Bezug auf Preis und Qualität. Wenn ihr bei einem Bestandteil ein paar Cent pro Kilo einsparen, könnt ihr jährlich Hunderte von Euro an Anschaffungskosten einsparen.

  • 2. Charme und Freundlichkeit sind wichtiger als man denkt

    Entrepreneurship ist Arbeit mit Menschen. Deshalb erreicht ihr mehr, wenn ihr freundlich seid und euren Charme spielen lasst. Baut zum Beispiel eine gute Beziehung zu (lokalen) Lieferanten auf, dann erhaltet ihr die besten Angebote und vielleicht einen Mengenrabatt. Mit ein wenig Glück erhaltet ihr sogar gute Zusatzangebote. Zögert auch nicht, zu Verhandeln; viele Verkäufer sind offen für Verhandlungen und wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • 3. Kocht selbst

    Seid schlau und kocht so viel wie möglich selbst! Reine, frische Produkte und hausgemachte Gerichte sprechen nicht nur die Kunden an, sie sind auch oft viel günstiger. Werft beim Kochen so wenig wie möglich weg. Schult euer Küchenpersonal gut, damit beim Filetieren oder Portionieren keine wertvollen Teile von Fleisch oder Fisch verloren gehen. Und seid kreativ mit Resten. Aus altem Brot könnt ihr ganz einfach Semmelbrösel oder Croutons herstellen. Die Stümpfe von Blumenkohl oder Brokkoli schmecken in einer Suppe köstlich. Und aus Hühnerknochen oder Fischresten könnt ihr eine leckere hausgemachte Brühen machen!Hast du schon ein 'Chef's Special' auf der Karte? Eine perfekte Möglichkeit, die Kreativität deiner Mitarbeiter zu fördern und deinen Kunden unterhaltsame Alternativen zu bieten.

  • 4. Verwendet hochwertige Hilfsmittel zum Portionieren

    Mit Werkzeugen wie Küchen- oder Fleischschneidemaschinen werdet ihr in kürzerer Zeit dünnere und gleichmäßigere Scheiben Fleisch, Fisch oder Gemüse erhalten. Für eine Portion könnt ihr mehr Scheiben servieren, aber trotzdem weniger Fleisch verwenden. Durch den Einsatz von Messbechern oder Bechern für (Beilagen-)Gerichte wie Reis, Pasta oder Kartoffel (Püree) könnt ihr sicher gehen, dass alle Portionen gleich groß sind. Wenn ihr die Portion mit "Augenmaß" messt, werden einige Portionen pro Abend bald größer werden. Und so sind auch die Kosten höher. Behaltet außerdem nicht nur deine eigenen Abfälle im Auge, sondern auch die eurer Kunden. Scheint es, als ob immer Salat, Brot oder Kartoffeln übrig bleiben? Dann sind deine Portionen wahrscheinlich zu groß. Durch die Anpassung deiner Portionen könnt ihr Kosten drastisch senken.

  • 5. Investiert um zu sparen

    Es mag ein wenig widersprüchlich klingen, aber manchmal muss man einfach etwas Zeit oder Geld investieren, um damit schließlich Geld zu sparen. Vielleicht könnt ihr mit diesem etwas teureren Herd pro Stunde viel mehr Burger backen? Oder ihr nutzt eure Zeit während einer Veranstaltung viel effektiver, wenn ihr euch die Zeit genommen habt, über eine gute Planung nachzudenken? Ist euer Gewinn bei einer Veranstaltung viel höher, wenn eure besten Mitarbeiter arbeiten? Und werden die Kosten pro Gericht niedriger sein, wenn ihr mehr davon verkauft? Investitionen in Dinge wie Marketing, Verwaltung und Personal zahlen sich aus. Natürlich müsst ihr kein Geld ausgeben, das ihr nicht habt, aber spart nicht an Dingen, die den Kern eures Unternehmens betreffen. Spart, indem ihr euer Geld sinnvoll ausgebt!

Archiv
Diesen Artikel teilen

Gastbloggen?

Wir sind immer auf der Suche nach engagierten und begeisterten Schreibern für unsere Plattform. Über unser Kontaktformular können Sie unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.

Kontakt aufnehmen
« Letzte
Nachricht 2 von 76
Nächste »